Der Energieausweis für Wohngebäude: Einführung & Übersicht

Der Energieausweis, auch „Energiepass" genannt, bewertet den energetischen Zustand von einem Haus. Durch die Einteilung in Effizienzklassen ermöglicht er den Vergleich mit anderen Gebäuden – Mehrfamilienhäusern bzw. Einfamilienhäusern. Zudem gibt der Energieausweis Anhaltspunkte für künftig anfallende Energiekosten und Modernisierungsoptionen. Energieausweise gibt es nicht nur für Wohngebäude sondern auch beispielsweise für Bürohäuser und Gewerbeimmobilien. Aber ein Energieausweis bezieht sich immer aufs ganze Haus, er kann also nicht auf eine einzelne Eigentumswohnung oder Mietwohnung ausgestellt werden. Unser Themendossier informiert fokussiert über Energieausweise für Wohngebäude.

  • ModernisierungsCheck

    Lohnt sich die geplante Modernisierungsmaßnahme? Minutenschnell den wärmetechnischen Zustand Ihres Gebäudes berechnen und analysieren, wie hoch das Einsparpotenzial ist. Mit Tipps und Infos zu Fördermitteln.

    Jetzt Ratgeber starten

Beim Verkauf eines Wohnobjekts und bei der Neuvermietung muss ein gültiger Energieausweis vorliegen. Verkäufern oder Vermietern, die den Ausweis nicht rechtzeitig vorlegen, kann ein Bußgeld von bis zu 15.000 Euro drohen.

Auswirkungen auf den Markt für Wohngebäude

Wichtigster Teil eines Energieausweises sind die Effizienzklassen, die seit der EnEV 2014 Pflicht sind. Wohngebäude mit einer guten Bewertung im Energieausweis haben auf dem Immobilienmarkt Vorteile und Eigentümer werden motiviert, das Gebäude energetisch zu verbessern. Der Energieausweis empfiehlt deshalb auch konkrete Modernisierungsmaßnahmen für das Wohngebäude. Und diese lassen sich viel Energiesparen – im Mehrfamilienhaus, Einfamilienhaus und auch in einzelnen Eigentumswohnungen oder Mietwohnungen.

Energieausweis – Klassen

Es gibt zwei Klassen von Energieausweisen, die sich deutlich voneinander unterscheiden: Bedarfs- und Verbrauchsausweise. In unserem Artikel steht übersichtlich, worin jeweils die Unterschiede sowie die Vor- oder Nachteile bestehen und welcher Ausweis für welches Wohngebäude möglich ist. Außerdem stellen wir einen Muster-Energieausweis bereit, bei dem genau erklärt wird, wie man ihn richtig liest.

Energieausweis – Kosten

Wichtiger Punkt für Vermieter und Verkäufer: Die Kosten. Das Erstellen der Energieausweise ist sehr unterschiedlich aufwändig, entsprechend unterscheiden sich auch ihre Preise. Und Ausweise, die im Internet bestellt werden, sind meist deutlich günstiger als die Ausweise, die bei einer Vor-Ort-Begehung durch einen Energieberater ausgestellt werden. In unserem Artikel Energieausweis: Kosten erfahren Sie mehr. Und im Artikel Energieausweis online bestellen haben wir abschließend erläutert, wie Sie einen günstigen Energieausweis beauftragen können.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unserem Themendossier über Energieausweise für Wohngebäude!

Autor: Andreas Grabolle

weiter

Das könnte Sie auch interessieren