Flüssiggastank: Die wichtigsten Infos zu Tankgröße, Anschaffung und Wartung

Flüssiggas wird nicht über ein Leitungsnetz an die Haushalte verteilt, sondern außerhalb des zu versorgenden Gebäudes in einem Tank gelagert. Flüssiggastanks kann man kaufen oder mieten. Hier erfahren Sie, welche Vor- und Nachteile diese beiden Varianten haben. Außerdem erhalten Sie wichtige Informationen über sinnvolle Tankgrößen und darüber, was bei der Sicherheit und Wartung von Flüssiggasbehältern zu beachten ist.

  • ModernisierungsCheck

    Lohnt sich die geplante Modernisierungsmaßnahme? Minutenschnell den wärmetechnischen Zustand Ihres Gebäudes berechnen und analysieren, wie hoch das Einsparpotenzial ist. Mit Tipps und Infos zu Fördermitteln.

    Jetzt Ratgeber starten

Gleich vorweg: Flüssiggasflaschen sind etwas für den Campingplatz. Soll ein Gebäude mit Flüssiggas beheizt werden, wird ein Gastank als Flüssiggasbehälter benötigt. Flüssiggastanks können im Garten aufgestellt oder auch als Flüssiggas-Erdtanks unter der Erdoberfläche verborgen werden. Bei letzterer Aufstellung wird zunächst mit einem Bagger eine Grube ausgehoben, dann wird der Tank mit einem Kranwagen hinein gehoben. Der eingesetzte Tank wird dann mit Sand „eingesandet" und mit einer bepflanzbaren Erdschicht abgeschlossen, sodass nur noch die Tankregeler zugänglich sind. Das Flüssiggas wird, wie auch das Heizöl, mit einem Tankwagen geliefert und mit einem Schlauch in den Tank gepumpt.

Die richtige Tankgröße

Flüssiggas Tank mit Installateur(c) Primagas

Flüssiggastanks gibt es in verschiedenen Größen, die zwischen 900 Litern und 6.500 Litern liegen. Bei der Flüssiggastank-Größe ist ein genauer Blick auf den bisherigen Verbrauch notwendig, der wiederum von der beheizten Fläche und der Anzahl der Personen im Haushalt und deren Heizgewohnheiten abhängt. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unserem Artikel „Flüssiggas: Verbrauch, Preise und Umrechnung“. Zur genauen Ermittlung der Tankgröße sollte auf jeden Fall eine Expertenberatung in Anspruch genommen werden. Eine erste Orientierung bieten folgende Werte:

Flüssiggastank für Einfamilienhäuser mit...
...   80 – 100 m2 Wohnfläche und 2 Bewohnern:    1,2 t / 2.700 l Tank
... 100 – 125 m2 Wohnfläche und 3 Bewohnern:    1,2 t / 2.700 l Tank
... 125 – 150 m2 Wohnfläche und 4 Bewohnern:    2,2 t / 4.850 l Tank
... 150 – 200 m2 Wohnfläche und 4 Bewohnern:    2,2 t / 4.850 l Tank
... 200 – 250 m2 Wohnfläche und 5 Bewohnern:    2,2 t / 4.850 l Tank

Auch wenn diese Tankgrößen in aller Regel für die angegebenen Gebäude passen, sollte vor der Entscheidung berücksichtigt werden, dass sich die Tankgröße unter anderem nach dem tatsächlichen Verbrauch richtet und sie somit variieren kann. Wie Sie Ihren Jahresverbrauch ermitteln, erfahren Sie im Artikel über Flüssiggaskosten. Aus Sicherheitsgründen können die Tanks nur zu 85 Prozent befüllt werden.

Sicherheit und Wartung von Flüssiggastanks

Die Installation, Befüllung und Wartung der Tanks müssen von einem Fachbetrieb vorgenommen werden. Dann kann Flüssiggas genauso gefahrlos eingesetzt werden, wie andere gängige Brennstoffe. Moderne Flüssiggastanks haben integrierte Sicherheitssysteme wie Überfüllsicherungen und Sicherheitsventile gegen überhöhten Druck. Außerdem sehen die Vorschriften des sogenannten „Produktsicherheitsgesetzes“ regelmäßige Wartungen vor, deren Intervalle sich nach den verschiedenen Tankarten und nach der Aufstellung richten. Im Regelfall ist alle zehn Jahre eine Überprüfung notwendig.

Flüssiggastank: kaufen oder mieten?

Wer einen Flüssiggastank kauft, muss mit Anschaffungskosten ab 1.500 Euro rechnen. Diese Kosten steigen mit der Tankgröße auf bis zu 3.000 Euro, außerdem sind unterirrdisch aufstellbare Tanks nochmal um circa 500 Euro teurer. Gekauft werden können die Tanks im Fachhandel, aber auch einige große Baumärkte haben eine Auswahl zumeist kleiner Tanks und sogar im Internet können Tanks per Versand erstanden werden. Mit dem Kauf geht einher, dass sich der Eigentümer um seinen Tank selbst kümmern muss, ihn also warten lassen muss und rechtzeitig die Lieferungen organisieren muss.

Flüssiggasunternehmen bieten zumeist an, Tanks zu vermieten, es muss also kein Tank gekauft werden. Der Großteil der Einfamilienhausbesitzer nimmt das Mietangebot eines Lieferanten an, gekauft werden Tanks eher von Großkunden. Mit dem Mieten eines Flüssiggastanks wird allerdings meist eine Bindung an das vermietende Unternehmen und deren Konditionen eingegangen. Zwar kann nach den entsprechenden Vertragsbedingungen gekündigt werden — dann muss aber der Tank häufig wieder entfernt werden, was aufwendig und kostspielig sein kann. Ein großer Vorteil des Mietens ist, dass der Tankeigentümer verantwortlich für den rechtskonformen und sicheren Betrieb des Flüssiggasbehälters ist. Außerdem sind Aufstellung, Befüllung und Wartung bei einem „Full-Service“-Angebot eines einzelnen Anbieters in aller Regel unkompliziert möglich. Weitere Informationen erhalten Sie in dem Artikel über Flüssiggasverträge.

weiter

  • ModernisierungsCheck

    Lohnt sich die geplante Modernisierungsmaßnahme? Minutenschnell den wärmetechnischen Zustand Ihres Gebäudes berechnen und analysieren, wie hoch das Einsparpotenzial ist. Mit Tipps und Infos zu Fördermitteln.

    Jetzt Ratgeber starten
  • NeubauCheck

    Das effektivste Heizsystem für Ihren Neubau finden - einfach, effektiv und mit individueller Berechnung. In nur 5 Minuten: Übersicht über Kosten und Emissionen der verschiedenen Heizsysteme erhalten.

    Jetzt Ratgeber starten

Das könnte Sie auch interessieren