Förderung für Flüssiggas-Heizungen

Für umweltfreundliche Energieträger wie etwa Holzpellets gibt es staatliche Fördermittel – für das fossile Flüssiggas nicht. Aber: Es gibt Fördermittel für effiziente und damit umweltfreundliche Heiztechnik, die mit Flüssiggas betrieben werden kann. Und es gibt Fördermittel für effiziente Zusatzheizungen, die eine Flüssiggasheizung ergänzen können.

  • ModernisierungsCheck

    Lohnt sich die geplante Modernisierungsmaßnahme? Minutenschnell den wärmetechnischen Zustand Ihres Gebäudes berechnen und analysieren, wie hoch das Einsparpotenzial ist. Mit Tipps und Infos zu Fördermitteln.

    Jetzt Ratgeber starten

Eine moderne Flüssiggas-Heizung ist eine gute Alternative zum alten Heizölkessel – vor allem in Regionen, die keinen Zugang zu einem Fernwärme- oder Erdgasnetz haben. Wird ein Heizsystem auf Flüssiggas umgestellt, muss auch die Heiztechnik modernisiert werden. Beispielsweise kann eine Öl-Heizung nicht mit Flüssiggas betrieben werden, sodass mindestens der Kessel ausgetauscht werden muss. Bei einer solchen Modernisierung wird das Heizsystem auch effizienter – und dies kann gefördert werden.

Förderung für effiziente Flüssiggasheiztechnik

Gas-Heizanlage in Heizungskeller

Effiziente Brennwertkessel werden gefördert

Der Energieträger Flüssiggas wird verbrannt. Die dabei entstehende Wärme wird  für das Heizen der Räume und die Erwärmung des Brauchwassers genutzt. Für die Verbrennung können unterschiedliche technische Systeme eingesetzt werden. Besonders effizient und damit umweltfreundlich ist die Brennwerttechnik. Weitere technische Informationen finden Sie in unserem Artikel über Flüssiggas-Heiztechniken. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle – BAFA unterstützt mit einem sogenannten „Kesseltauschbonus“ den Austausch einer alten Heizanlage durch eine moderne Gasheizung mit Brennwerttechnik. Diese kann mit Flüssiggas betrieben werden.

Auch die KfW fördert mit dem Programm „Energieeffizient Sanieren" den Austausch mit Zuschüssen oder zinsgünstigen Krediten. In den Artikeln Flüssiggasheizungen mit Brennwerttechnik und Flüssiggasheizungen mit Niedertemperaturkesseln erhalten Sie eine Übersicht, welche Fördermöglichkeiten es dafür gibt und welche Bedingungen jeweils gelten. Auch die Nutzung von Flüssiggas in einem Blockheizkraftwerk (BHKW) wird gefördert. Für BHKW gibt es mehrere Förderprogramme wie das Mini-KWK-Impulsprogramm und das Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz. BHKW sind zwar sehr umweltfreundlich, aber ihr Betrieb ist noch nicht für jeden Anwendungsfall wirtschaftlich. Mehr dazu erfahren Sie in dem Artikel Lohnt sich ein Blockheizkraftwerk?.

Förderung für Flüssiggasheizungen in Kombination mit Solar und Wärmepumpen

Viele Haushalte insbesondere in Einfamilienhäusern nutzen Zusatzheizungen, um beispielsweise auf saisonale Besonderheiten reagieren zu können. Bekannte Beispiele sind Solarthermieanlagen, die im Sommer das gesamte Wasser fürs Duschen erhitzen oder Kamine, die im Winter für gemütliche Wärme sorgen. Diese Heizsysteme können in einem Durchschnittshaushalt nicht vollständig den Bedarf an warmem Brauchwasser und Heizwärme decken, daher werden sie mit einem herkömmlichen Heizsystem kombiniert und als Zusatzheizung betrieben.

Auch Flüssiggasheizungen können mit Zusatzheizungen kombiniert werden – und wenn dies effiziente, umweltschonende Systeme sind, gibt es dafür Fördermöglichkeiten. So können Flüssiggasheizanlagen zusammen mit Solaranlagen oder Wärmepumpen betrieben werden. Diese nutzen die Sonne bzw. die Erdwärme als erneuerbare Energiequelle und werden mit separaten Programmen gefördert. Zu den Kombinationsmöglichkeiten mit Solaranlagen und Wärmepumpen finden Sie ausführliche technische Informationen im Artikel über Flüssiggas-Heiztechniken. Und auf diesen Seiten erhalten Sie eine Übersicht über alle Förderprogramme zum Einbau von Solarthermieanlagen und zur Umstellung auf Wärmepumpen.

Nutzen Sie auch unseren kostenlosen Ratgeber FördermittelCheck, um sich über Fördermöglichkeiten für effiziente Heiztechnik zu informieren!

weiter

  • FördermittelCheck

    Nicht verpassen: Finanzielle Unterstützung bei Modernisierung oder Neubau sichern. In wenigen Sekunden alle Zuschüsse, Fördermittel und -programme von KfW, Bafa, Bund, Ländern, Kommunen und Stadtwerken finden.

    Jetzt Ratgeber starten