Energetische Sanierung eines Einfamilienhauses

Energetische Sanierungen sind in der Regel wirtschaftlich. Das zeigen zahlreiche Vorzeigeobjekte für energetisches Bauen und Sanieren in Deutschland. Was möglich ist, zeigen wir Ihnen am Beispiel eines Einfamilienhauses.

Energetische Sanierung: Beispiel Einfamilienhaus.

Zur Galerie

Das Einfamilienhaus steht in Falkensee (Brandenburg). Es wurde 1923 errichtet und im Jahr 2005 von den neuen Eigentümern erworben. Durch den Ausbau des Spitzbodens haben sie zunächst die Wohnfläche von 135 auf 155 Quadratmeter erweitert und das Gebäude mit einem Wärmedämmverbundsystem und modernen Holzfenstern ausgestattet. Anschließend wurde der alte Erdgas-Heizkessel gegen eine Erdgastherme mit Brennwerttechnik und einem indirekt beheizten Warmwasserspeicher (160 l) ausgetauscht. Die neue Therme arbeitet mit einer Hocheffizienzpumpe. Im Zuge des Einbaus der neuen Heizanlage erfolgte ein hydraulischer Abgleich, der die Wärmeverteilung im Gebäude optimiert. Die Wasserversorgung wurde von dezentral (Stromdurchlauferhitzer) auf zentral (über das Heizsystem) umgestellt. Auch die Kellerdecke und das Dach wurden gedämmt. Diese Modernisierungsmaßnahmen haben das Haus innerhalb kürzester Zeit auf den energetischen Stand eines Neubaus nach der Energieeinsparverordnung gebracht. Das Ergebnis: Erhöhter Wohnkomfort bei stark reduziertem Heizenergieverbrauch.

Energetisch sanieren mit unseren EnergiesparChecks

Mit dem ModernisierungsCheck erfahren Sie, ob sich diese energetischen Sanierungsmaßnahmen auch für Ihr Haus rechnen. Der FördermittelCheck findet Ihnen dazu geeignete Finanzierungsprogramme. Die wichtigsten Infos über alle verfügbaren Förderprogramme lesen Sie im Dossier Fördermittel. Und die passenden Fachleute vor Ort für die Umsetzung der Maßnahmen sind im Online-Branchenbuch Rat und Tat gelistet.

Die durchgeführten energetischen Sanierungsmaßnahmen und ihre Wirkung:

Maßnahme

Energieeinsparung

Dämmung

- der Fassade

ca. 22 Prozent

- des Dachs

ca. 15 Prozent

- der Kellerdecke

ca. 10 Prozent

Austausch der Fenster

ca. 6 Prozent

Austausch der Heizungsanlage

ca. 17 Prozent

Durch diese Maßnahmen wurde eine reale Energieeinsparung von insgesamt knapp 60 Prozent erzielt. Die Kosteneinsparung durch die Verbrauchsminderung und sinkende Betriebsstromkosten beläuft sich auf 1.300 Euro jährlich. Die Gesamtkosten der Sanierung betrugen 43.000 Euro (277 EUR/m²).

Vorher

Nachher

Jährliche Einsparung

Jährliche Einsparung prozentual

Heizenergieverbrauch Gebäude in kWh

28.500

12.320

16.180

57

Heizenergieverbrauch in kWh/m²

211

78

133

63

CO2-Emissionen in kg/m², a

52

18

34

65


Für die energetische Sanierung wurde das Förderprogramm Energieeffizient Sanieren (152) der KfW-Bank in Anspruch genommen. Weitere Förderprogramme der KfW finden Sie im Artikel KfW-Förderung.

Dieses Beispiel für eine energetische Sanierung und weitere erfolgreiche Modernisierungsobjekte können Sie sich im BestPractice Archiv ansehen.

weiter

  • ModernisierungsCheck

    Der ModernisierungsCheck prüft die Wirtschaftlichkeit von Verbesserungsmaßnahmen. Dabei berechnet er die jährliche Belastung aus der Refinanzierung der Investition und vergleicht diese mit der jährlichen Entlastung aus der Heizkostenersparnis.

    Jetzt Ratgeber starten