Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Hydraulischer Abgleich: Unsere 5 Verbraucher-Botschafter

Diese Hauseigentümer und Mieter aus ganz Deutschland haben sich schon für einen hydraulischen Abgleich entschieden. Sie haben den Geheimtipp für den Heizungskeller umgesetzt und können ihn als Sparmaßnahme anderen Hauseigentümer*innen empfehlen. Lesen Sie selbst, aus welchen Gründen der hydraulische Abgleich unsere Botschafter überzeugt.

WärmeCheck:

Der hydraulische Abgleich ist der Geheimtipp zum Heizenergie sparen. Jetzt in nur 5 Minuten individuell berechnen: Lohnt sich die Optimierung? Wie hoch ist das Einsparpotenzial? Mit Tipps und Kontaktdaten von Expert*innen in Ihrer Nähe.

Bernd Gräwinger aus Wuppertal

„Ich bin vom hydraulischen Abgleich überzeugt, weil ...

... dadurch eine gleichmäßige Wärmeverteilung erreicht wird. Die Stromaufnahme der Hocheffizienz-Pumpe betrug vor dem Abgleich 30 Watt, nach dem Abgleich liegt sie bei nur 7 Watt. Die Energieeinsparung beträgt aktuell 12 Prozent.”

Angaben zum Gebäude

  • Gebäudetyp: Einfamilienhaus
  • Wohnfläche: 190 m2
  • Baujahr: 1962
  • Wärmeerzeuger: Gas-Brennwert-Kessel
  • Bisherige energetische Modernisierungen: Heizkesseltausch (Öl), Fenstertausch

Angaben zum hydraulischen Abgleich

  • Durchführung: April 2010
  • Kosten: 1.500 Euro
  • Maßnahmen:
    - Einstellung der Regelung des Heizkessels und der Thermostatventile
    - Einbau voreinstellbarer Thermostatventile
    - Einbau einer neuen Heizungspumpe
  • Tausch des Heizkessels: Nein

Nach oben

Dennis Rösing aus Stuhr

„Ich bin vom hydraulischen Abgleich überzeugt, weil ...

... er in unserem Haus Geld spart und die Heiztechnik zusammen mit dem hydraulischen Abgleich eine Einheit bildet. Jeder Raum bekommt nur die Wärme, die er auch tatsächlich benötigt!”

Angaben zum Gebäude

  • Gebäudetyp: Einfamilienhaus
  • Wohnfläche: 150 m2
  • Baujahr: 2010
  • entspricht Effizienzhaus-Standard KfW40
  • Wärmeerzeuger: Solaranlage für Brauchwasser und Wärmepumpe 6,2 KW 
  • Dämmung: 16 cm Außenwanddämmung WLG 30

Angaben zum hydraulischen Abgleich

  • Durchführung: Juni 2010
  • Kosten: 400 EUR
  • Maßnahmen: Einbau voreinstellbarer Thermostatventile
  • Tausch des Heizkessels: Nein

Nach oben

Klaus Henkel aus Biebelnheim

„Ich bin vom hydraulischen Abgleich überzeugt, weil ...

... nun alle Heizkörper im Haus gleichmäßig warm werden. Seit ich den hydraulischen Abgleich gemacht habe, habe ich keine störenden Geräusche mehr und spare jeden Monat bares Geld.”

Angaben zum Gebäude

  • Gebäudetyp: Einfamilienhaus
  • Wohnfläche: 230 m2
  • Baujahr: 1935
  • Wärmeerzeuger: Holzpellet-Kessel und Solarthermie
  • Bisherige energetische Modernisierungen: Heizkesseltausch, Fenstertausch, Dämmung der Kellerdecke, Dämmung der obersten Geschossdecke/des Daches

Angaben zum hydraulischen Abgleich

  • Durchführung: Februar 2013
  • Kosten: 870 Euro
  • Maßnahmen:
    - Einstellung der Regelung des Heizkessels und der Thermostatventile
    - Einbau voreinstellbarer Thermostatventile
    - Einbau einer neuen Heizungspumpe
  • Tausch des Heizkessels: Ja

Nach oben

Ronny Ammermann aus Panketal

„Ich bin vom hydraulischen Abgleich überzeugt, weil ...

... die Heizungsanlage ihr Effizienz-Potenzial nur so richtig ausspielen kann. Außerdem kommen niedrigere Rücklauftemperaturen zurück zum Kombispeicher, sodass höhere solare Erträge möglich sind."

Angaben zum Gebäude

  • Gebäudetyp: Ein- oder Zweifamilienhaus
  • Wohnfläche: 120 m2
  • Baujahr: 1950
  • Wärmeerzeuger: Holzpellet-Kessel und Solarthermie, vorher Niedrigtemperaturkessel
  • Bisherige energetische Modernisierungen: Heizkesseltausch, Fenstertausch, Dämmung des Daches/der obersten Geschossdecke

Angaben zum hydraulischen Abgleich

  • Durchführung: Dezember 2012
  • Kosten: 1.500 Euro
  • Maßnahmen:
    - Einstellung der Regelung des Heizkessels und der Thermostatventile
    - Einbau einer neuen Heizungspumpe
  • Tausch des Heizkessels: Ja

Nach oben

Willi Becker aus Frankfurt

„Ich bin vom hydraulischen Abgleich überzeugt, weil ...

... ich jeden Monat bares Geld spare: Meine Heizung läuft energiesparender, seit ich den hydraulischen Abgleich durchführen lassen habe.”

 

Angaben zum Gebäude

  • Gebäudetyp: Zweifamilienhaus
  • Wohnfläche: 450 m2
  • Baujahr: 1996
  • Wärmeerzeuger: Brennwert-Kessel (Gas)
  • Bisherige energetische Modernisierungen: Heizkesseltausch

Angaben zum hydraulischen Abgleich

  • Durchführung: November 2012
  • Kosten: 450 Euro
  • Maßnahmen:
    - Einstellung der Regelung des Heizkessels und der Thermostatventile
    - Einbau voreinstellbarer Thermostatventile
    - Einbau einer neuen Heizungspumpe
  • Tausch des Heizkessels: Ja

Wie viel Energie Sie durch den hydraulischen Abgleich einsparen, hängt von vielen Faktoren ab. Manchmal sind es nur 4 Prozent, in anderen Fällen wiederum sind 21 Prozent möglich. Einen guten Überblick liefern folgende Praxisbeispiele für hydraulischen Abgleich.

Nach oben

Autor: Clemens Boekholt (Freier Redakteur)