Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Förderprogramm: Schleswig-Holstein - Soziale Wohnraumförderung, Neubau von Mietwohnungen (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Gefördert wird der Neubau, Ausbau und Erweiterung von Miet- und Genossenschaftswohnungen sowie Studentenwohnheimplätzen im Land Schleswig-Holstein unter Beachtung von Kontingenten.

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen sowie Kommunen.
  • Gefördert werden können nur Wohnungen für Haushalte, deren Gesamteinkommen die Einkommensgrenzen nach § 8 Abs. 2 SHWoFG in Verbindung mit § 7 und § 9 SHWoFG-DVO nicht überschreitet.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Förderung erfolgt durch Baudarlehen, deren Höhe sich nach den angemessenen Gesamtkosten, der Lage des Objektes und renditerelevanten Komponenten des Investors richtet.
  • Neben dem Baudarlehen wird ein Investitionszuschuss in Höhe von 250 Euro je geförderter Wohnfläche gewährt. Der Zuschuss und das Baudarlehen dürfen die förderfähigen Kosten und die maximale Förderhöhe nicht überschreiten.
  • Konditionen bei Zweckbindung von 35 Jahren: 0 Prozent Zinsen bis zum Ende des 20. Jahres nach Bezugsfertigkeit, ab dem 21. Jahr nach Bezugsfertigkeit wird der Zins entsprechend vertraglicher Vereinbarungen alle 5 Jahre um 0,25 Prozent erhöht. Ab dem 36. Jahr nach Bezugsfertigkeit wird das Darlehen für die Restlaufzeit mit 2,5 Prozent verzinst.
  • Konditionen bei Zweckbindung von 20 Jahren: 0 Prozent Zinsen bis zum Ende des 10. Jahres nach Bezugsfertigkeit, ab dem 11. Jahr nach Bezugsfertigkeit wird der Zins entsprechend vertraglicher Vereinbarungen alle 5 Jahre um 0,25 Prozent erhöht. Ab dem 21. Jahr nach Bezugsfertigkeit wird das Darlehen für die Restlaufzeit mit 2,5 Prozent verzinst.
  • Sonstige Fördervoraussetzungen:
    • Angemessenheit der Kosten
    • Vereinbarung einer Miete von maximal 4,85 Euro bis 5,80 Euro pro m² mtl. (nach Regionalstufen) je für die Dauer von 4 Jahren ab Bezugsfertigkeit. Die Dauer der Zweckbindung beträgt 20 bzw. 35 Jahre.
    • Die Höhe der Eigenbeteiligung wird von der IB.SH festgelegt.
    • Einhalten von Mindeststandards nach der Energieeinsparverordnung.
Kumulierung: Zinsverbilligte Kreditmittel der KfW können kumulativ eingesetzt werden, wobei die Gesamtfinanzierungssumme der Förderungen (incl. der erforderlichen Eigenbeteiligung) die Gesamtkosten nicht übersteigen darf.

Kontakt zur Antragstelle:

Investitionsbank Schleswig-Holstein,
Betratungszentrum Flensburg, Kiel,
Lübeck und Norderstedt
E-Mail-Adresse: info@ib-sh.de
Internet: www.ib-sh.de

Kontakt zum Fördergeber:

Investitionsbank Schleswig Holstein
Fleethörn 29 - 31
24103 Kiel
Telefon: 0431/9905-0
Fax: 0431/9905-33 83
E-Mail-Adresse: info@ib-sh.de
Internet: www.ib-sh.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Photovoltaik | Erdgas-BHKW | Erdgasheizung mit Brennwerttechnik | Erdgasheizung mit Niedertemperaturtechnik | Erdgaswärmepumpe | Solarthermie für Heizung & Warmwasser | Solarthermie für Warmwasser | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Fernwärme | Flüssiggasheizung mit Brennwerttechnik | Ölheizung mit Brennwerttechnik | Heizöl-BHKW | Holzpelletheizung mit Brennwerttechnik | Pelletheizung mit Niedertemperaturtechnik | Pflanzenöl-BHKW | Strom-Wärmepumpe

Übersicht über alle Förderprogramme