Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Schleswig-Holstein - Soziale Wohnraumförderung, Sanierung, Modernisierung und Erweiterung von Mietwohnraum (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Gefördert werden bauliche Maßnahmen im nicht gebundenen Wohnungsbestand, wenn sie

  • den Gebrauchswert des Wohnraums oder des Gebäudes nachhaltig erhöhen,
  • die allgemeinen Wohnverhältnisse auf Dauer verbessern,
  • nachhaltig die Einsparung von Energie oder Wasser bewirken,
  • der Barrierereduzierung oder dem altengerechten Umbau dienen,
  • zur Umwandlung von Räumen führen, die bisher anderen als Wohnzwecken dienten (einschließlich Dachgeschossausbau) oder
  • durch Aufstockung bestehender Gebäude neuen Wohnraum schaffen.
Eine Förderung ist auch möglich, wenn die restliche Zweckbindung fünf Jahre nicht überschreitet.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, deren Bonität gegeben ist, sowie Kommunen.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Förderung erfolgt durch Darlehen und Zuschüsse. Förderfähig sind bis zu 100% der angemessenen Kosten, höchstens jedoch:
    • Sanierung pro m² Wohnfläche: Höchstbetrag 2.000 Euro, davon 300 Euro als Zuschuss
    • Modernisierung pro m² Wohnfläche: Höchstbetrag 1.000 Euro, davon 225 Euro als Zuschuss
    • Teilmodernisierung pro m² Wohnfläche: Höchstbetrag 500 Euro, davon 150 Euro als Zuschuss.
  • Sofern durch Ausbau von Dachgeschossen oder Aufstockung bestehender Gebäude neuer Wohnraum geschaffen wird, gibt es keine pauschale Kostenhöchstgrenze.
  • Der Zuschuss beträgt je nach energetischem Standard 400 Euro oder 500 Euro je m² neu geschaffener Wohnfläche.
  • Der Zuschuss und das Baudarlehen dürfen die förderfähigen Kosten und die maximale Förderhöhe nicht überschreiten. Der Zuschuss kann nur in Kombination mit dem Baudarlehen beantragt werden.
  • Die Dauer der Zweckbindung beträgt insgesamt 25 Jahre bei Sanierung, 15 Jahre bei Modernisierung bzw. 10 Jahre bei Teilmodernisierung.
  • Vereinbarung einer Miete von maximal 5,40 Euro bis 6,25 Euro pro m² mtl. (nach Regionalstufen) je für die Dauer von 4 Jahren ab Bezugsfertigkeit. Erhöhung der Nutzungsentgelte ab dem 5. Jahr nach Bezugsfertigkeit bis zu 6,00 Prozent alle drei Jahre bis zum Ende der Zweckbindung zulässig.
  • Die Zinsen betragen 0 Prozent bis zum Ende des 20. Jahres nach Bezugsfertigkeit, ab dem 21. Jahr nach Bezugsfertigkeit beträgt der Zins für die Restlaufzeit entsprechend vertraglicher Vereinbarungen 2,5 Prozent.
Kumulierung: Zinsverbilligte Kreditmittel der KfW können kumulativ eingesetzt werden, wobei die Gesamtfinanzierungssumme der Förderungen (incl. der erforderlichen Eigenbeteiligung) die Gesamtkosten nicht übersteigen darf.

Kontakt zur Antragstelle:

Investitionsbank Schleswig-Holstein,
Betratungszentrum Flensburg, Kiel,
Lübeck und Norderstedt
E-Mail-Adresse: mietwohnungsbau@ib-sh.de
Internet: www.ib-sh.de

Kontakt zum Fördergeber:

Investitionsbank Schleswig Holstein
Fleethörn 29 - 31
24103 Kiel
Telefon: 0431/9905-3530, -5003
Fax: 0431/9905-33 83
E-Mail-Adresse: mietwohnungsbau@ib-sh.de
Internet: www.ib-sh.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel | Erdgasheizung (Brennwerttechnik) | Nahwärme / Fernwärme | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | BHKW | Altersgerecht Umbauen

Übersicht über alle Förderprogramme