Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Stadt Frankfurt am Main - Frankfurter Programm für den Neubau von bezahlbaren Mietwohnungen: Förderweg 2 (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden abgeschlossene Mietwohnungen, die durch

  • Baumaßnahmen in einem neuen selbständigen Gebäude
  • die Beseitigung von Schäden an Gebäuden, durch die diese auf Dauer wieder zu Wohnzwecken nutzbar gemacht werden,
  • Änderung, Nutzungsänderung oder Erweiterung von Gebäuden, durch die unter wesentlichem Aufwand neuer Wohnraum geschaffen wird,
  • Änderung von Wohnraum unter wesentlichem Bauaufwand zur Anpassung an geänderte Wohnbedürfnisse entstehen.
Förderungsfähig sind Neubauten mit einem erhöhten energetischen Standard alternativ als:
  • Passivhaus,
  • Effizienzhaus Plus oder Vorhaben im Rahmen weiterer Forschungsprojekte von Bund, Ländern und EU zur Förderung des energieeffizienten Bauens,
  • Frankfurt-Aktivhaus.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen als Eigentümer*innen, Erbbauberechtigte oder sonstige Verfügungsberechtigte.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Förderung besteht aus einem zinsgünstigen Baudarlehen und Zuschüssen.
  • Grunddarlehen beträgt je m² förderfähiger Wohnfläche 800 Euro.
  • Das Darlehen ist die ersten 30 Jahre zinslos, ab dem 31. Jahr wird ein marktüblicher Zinssatz für erstrangige Hypotheken mit 10-jähriger Zinsfestschreibung - maximal 5 Prozent - festgeschrieben.
  • Die Förderung wird als Annuitätendarlehen gewährt, die Tilgung beträgt 1 Prozent im Jahr zzgl. ersparter Zinsen.
  • Folgende Zuschüsse werden nur in Verbindung mit einem Grunddarlehen gewährt:
    • Neubaumaßnahmen Passivhaus oder gleichwertig: je m² förderfähiger Wohnfläche 500 Euro
    • Neubaumaßnahmen EnEV minus 10 Prozent (Ausnahmeregelung): je m² förderfähiger Wohnfläche 400 Euro
    • Bestandsmaßnahmen, die Passivhaus oder gleichwertig oder EnEV minus 10 Prozent nicht erreichen können: je m² förderfähiger Wohnfläche 400 Euro
    • Aufzugsanlagen, die bauordnungsrechtlich nicht erforderlich sind: je m² förderfähiger Wohnfläche 20 Euro
    • die Errichtung von Gemeinschafts- bzw. Mehrfunktionsräumen: je m² förderfähiger Wohnfläche 20 Euro
    • den Einsatz nachhaltiger Dämmstoffe: je m² förderfähiger Bauteilfläche 10 Euro.
  • Die Auszahlung erfolgt in der Regel in folgenden Raten: 50 Prozent bei Fertigstellung des Rohbaus, 40 Prozent bei Bezugsfertigstellung und 10 Prozent bei Gesamtfertigstellung und Schlussabrechnung.
Kumulierung: Die städtische Förderung wird kombiniert mit der Förderung des Landes Hessen nach der „Richtlinie des Landes Hessen zur sozialen Mietwohnraumförderung“.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Stadtplanungsamt der Stadt Frankfurt am Main
Abteilung Stadterneuerung und Wohnungsbau
Kurt-Schumacher-Straße 10
60311 Frankfurt am Main
Telefon: 069/212-36571, -34682, -30744, -44531
Fax: 069/212-30761
Internet: www.stadtplanungsamt-frankfurt.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Übersicht über alle Förderprogramme