Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Stadt Oldenburg - Förderprogramm für die energetische Altbausanierung (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Förderfähig sind folgende bauliche Sanierungsmaßnahmen an Wohngebäuden und gemischt genutzten Gebäuden bis maximal 12 Wohneinheiten innerhalb der Stadt Oldenburg:

  • energetische Verbesserung von
    • Außenwänden
    • Dachschrägen im beheizten Dachgeschoß
    • obersten Geschossdecken zum nicht ausgebauten Dachraum
    • Flachdächern
    • Kellerdecken oder Kriechkellerdecken
    • Fußböden zum Erdreich
    • Fenstern und Haustüren sowie Dachoberlichtern
  • Die erstmalige Errichtung von BHKW-Anlagen (Blockheizkraftwerke) mit einer elektrischen Leistung bis 20 kW
  • Einbau einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung.
Das zu fördernde Gebäude muss vor 2002 errichtet worden sein.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind natürliche Personen, die Eigentümer*innen, Erbbauberechtigte oder Eigentümer*innen-Gemeinschaften von Wohngebäuden.
  • Ebenfalls antragsberechtigt sind juristische Personen des privaten Rechts, insbesondere gemeinnützige Organisationen oder eingetragene Genossenschaften, sofern die zu fördernden Wohneinheiten von Mitgliedernder juristischen Person selbst bewohnt werden.
  • Eine Wohnungseigentümer*innen-Gemeinschaft kann für ihr gemeinschaftliches Eigentum den Antrag stellen. Der Antrag muss von der Verwaltung oder von einem/r bevollmächtigten Vertreter*in der Wohnungseigentümer*innen gestellt werden. Genossenschaften, gemeinschaftlich vertreten durch Mitglieder des Vorstands, benennen eine/n bevollmächtigte/n Vertreter*in.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Gefördert werden bauliche Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz mit 5 Prozent, der Einbau einer BHKW-Anlage und der Einbau einer Lüftungsanlage mit 7,5 Prozent der anrechenbaren Kosten.
  • Die maximale Fördersumme beträgt 10.000 Euro pro Jahr pro Antragsteller*in.
  • Gefördert werden nur Anträge mit einem Rechnungsendbetrag von mindestens 3.000 Euro brutto pro Gebäude.
  • Nicht-Wohngebäude und -Wohneinheiten können nur bei der Förderung von BHKW's berücksichtigt werden.
Mit der Umsetzung der Maßnahmen kann erst nach Bewilligung des Antrages begonnen werden. Kumulierung: Eine Kumulation mit anderen Förderprogrammen (z.B. KfW) ist grundsätzlich möglich, soweit es diese Förderprogramme ermöglichen.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Stadt Oldenburg
Fachdienst Umweltmanagement
Industriestraße 1
26121 Oldenburg
Telefon: 0441/235-3615
E-Mail-Adresse: energie@stadt-oldenburg.de
Internet: www.oldenburg.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | BHKW | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Kraft-Wärme-Kopplung

Übersicht über alle Förderprogramme