Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Saarland - Zukunftsenergieprogramm kommunal (ZEP-kommunal) (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Folgende Maßnahmen können für saarländische Kommunen konkret bezuschusst werden:

  • Wärmedämmmaßnahmen im Gebäudebestand
  • Thermische Solarkollektoranlagen
  • Holzfeuerungsanlagen
  • Entwicklungs-, Pilot- und Demonstrationsvorhaben
  • Energiekonzepte und Machbarkeitsstudien sowie die
  • Umrüstung auf hocheffiziente Straßenbeleuchtung
  • Förderung von Wärme-bzw. Kältenetzen und deren Erzeugungsanlagen.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind kommunale Gebietskörperschaften des Saarlandes und deren Eigenbetriebe, kommunal beherrschte Beteiligungsgesellschaften saarländischer kommunaler Gebietskörperschaften sowie sonstige Körperschaften des öffentlichen Rechts.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses.
  • Die Höhe der Förderung beträgt je nach Vorhaben bis zu 50 Prozent zuwendungsfähigen Ausgaben.
  • Die Bagatellgrenze liegt in der Regel bei 20.000 Euro je Vorhaben, für die Erstellung von Energiekonzepten und Machbarkeitsstudien, für Entwicklungs-, Pilot- und Demonstrationsvorhaben sowie für thermische Solarkollektoranlagen bei 5.000 Euro.
Kumulierung:
  • Bei Anwendung der AGVO können nach diesen Programmbestimmungen gewährte Zuwendungen mit anderen staatlichen Beihilfen kumuliert werden, wenn durch diese Kumulierung die höchste nach der AGVO für diese Beihilfen geltende Beihilfeintensität bzw. der höchste nach AGVO für diese Beihilfen geltende Beihilfebetrag nicht überschritten wird.
  • Bei Anwendung der De-minimis-Verordnung können nach diesen Programmbestimmungen gewährte De-minimis-Beihilfen mit anderen De-minimis-Beihilfen kumuliert werden. Der Gesamtbetrag der gewährten De-minimis-Beihilfen darf in einem Zeitraum von drei Jahren 200.000 Euro nicht übersteigen.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr
Referat D /8
Franz-Josef-Röder-Straße 17
66119 Saarbrücken
Herr Klaus-Dieter Uhrhan
Telefon: 00681/501-4298
E-Mail-Adresse: zepkommunal@wirtschaft.saarland.de
Internet: www.wirtschaft.saarland.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Pelletheizung | BHKW | Wärmepumpe | Einbau Solarthermieanlage | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser | Brennstoffzellen-Heizung

Übersicht über alle Förderprogramme