Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Förderprogramm: Niedersachsen - Niedersachsen-Kredit Energieeffizienz Produktion (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Gefördert werden:

  • Investitionsmaßnahmen zur Energieeinsparung: Maßnahmen, die eine Energieeinsparung von mindestens 10 Prozent (Einstiegsstandard) bzw. 30 Prozent (Premiumstandard) erzielen, z. B. in den Bereichen
    • Maschinen/Anlagen/Prozesstechnik
    • elektrische Antriebe/Pumpen
    • Druckluft/Vakuum/Absaugtechnik
    • Prozesswärme
    • Prozesskälte, Kühlhäuser, Kühlräume
    • Wärmerückgewinnung/Abwärmenutzung (für Produktionsprozesse)
    • Mess-, Regel- und Steuerungstechnik
    • Informations- und Kommunikationstechnik
    • Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (beihilferechtliche Gründe schließen die Förderung von KWK-Anlagen aus, die eine Förderung nach dem Erneuerbare Energien- oder dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (Einspeisevergütung) erhalten)
  • Modernisierungsinvestitionen: Müssen zu einer spezifischen Endenergieeinsparung von mindestens 10 Prozent (Einstiegsstandard) bzw. 30 Prozent (Pre-miumstandard) führen, gemessen am Durchschnittsverbrauch der letzten 3 Jahre.
  • Neuinvestitionen: Müssen eine spezifische Endenergieeinsparung von mindestens 10 Prozent (Einstiegsstandard) bzw. 30 Prozent (Premiumstandard) gegenüber dem Branchendurchschnitt erwirken.

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind

  • KMU gemäß EU-Definition (unter 250 Mitarbeiter, Jahresumsatz höchstens 50 Mio. Euro oder Bilanzsumme maximal 43 Mio. Euro) im Bereich der gewerblichen Wirtschaft (produzierendes Gewerbe, Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe) sowie Unternehmen der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte, die sich zu 50 Prozent oder mehr in Privatbesitz befinden.
  • Angehörige der Freien Berufe
  • Unternehmen, die im Rahmen einer Contracting-Vereinbarung (Energie-) Dienstleistungen für einen Dritten erbringen

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Gefördert werden bis zu 100 Prozent der förderfähigen Kosten.
  • Der Kreditbetrag liegt zwischen 20.000 Euro bis 5.000.000 Euro je Vorhaben.
  • Die möglichen Kreditlaufzeiten betragen:
    • 5 oder 10 Jahre mit 1 Tilgungsfreijahr
    • 20 Jahre mit 2 Tilgungsfreijahren für Investitionsvorhaben
    • Die Investitionsgüter müssen im Anlagevermögen aktivierungsfähig und entsprechend ihrer betriebsgewöhnlichen Nutzung finanziert sein.
  • Die Kredite werden mit Mitteln der KfW Bankengruppe refinanziert. Die NBank verbilligt dabei das ohnehin schon günstige KfW-Programm „KfW-Energieeffizienzprogramm – Produktionsanlagen/-prozesse“ durch eine Zinssubvention des Landes Niedersachsen.
  • Der Zinssatz ist für maximal 10 Jahre festgeschrieben. Die Zinsen sind vierteljährlich nachträglich fällig.
  • Die Auszahlung beträgt in allen Programmteilen 100 Prozent.
Kumulierung: Die Kumulierung mit Fördermitteln aus anderen Programmen ist möglich, wenn sie unterschiedliche, jeweils bestimmbare förderfähige Kosten betreffen. Eine Kumulierung für dieselben förderfähigen Kosten ist nur zulässig, wenn die maximale Beihilfeintensität durch die Kumulierung nicht überschritten wird.

Kontakt zur Antragstelle:

Ihre Hausbank

Kontakt zum Fördergeber:

Investitions- und Förderbank
Niedersachsen - NBank
Günther-Wagner-Allee 12 - 16
30177 Hannover
Telefon: 0511/30031-333
Fax: 0511/30031-11313
E-Mail-Adresse: beratung@nbank.de
Internet: www.nbank.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Energieeffiziente Produktion | Kraft-Wärme-Kopplung | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Hausautomation | Solarthermie | Solarthermie für Warmwasser | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser

Übersicht über alle Förderprogramme