Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Stadt Freiburg - Förderprogramm Klimafreundlich Wohnen, Baustein 3: Stromerzeugung erneuerbar (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden:

  • 1. Kostenlose Einstiegsberatung Photovoltaik
  • 2. Steuerberatung Photovoltaik
  • 3. Batteriespeicher für Photovoltaik
  • 4. Photovoltaik Dachvollbelegung
  • 5. Innovationsbonus
  • 6. Balkonmodule

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen des privaten Rechts, die Hauseigentümer*innen, deren Vertretungsberechtigte oder Mieter*innen sind und eine Energiesparmaßnahme im Sinne des Förderprogramms im Stadtgebiet Freiburg realisieren wollen.
  • Das Gebäude muss ein überwiegend zu Wohnzwecken genutzten Gebäudes im Stadtgebiet von Freiburg sein. Gebäude, die nur zum Teil für Wohnzwecke genutzt werden, werden nur entsprechend ihres Wohnflächenanteils gefördert. Falls dieser weniger als 50 Prozent der gesamten Nutzfläche ausmacht, wird das Gebäude nicht gefördert.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • 1. Kostenlose Einstiegsberatung Photovoltaik: Die Stadt Freiburg bietet kostenlose, unabhängige Beratungen für Photovoltaik-Interessierte. Diese beinhalten individuell wirtschaftliche und technische Beratungen zu geplanten Photovoltaik-Anlagen. Sie haben die Wahl zwischen einer Beratung im Beratungsbüro oder einer Beratung bei Ihnen zu Hause vor Ort.
  • 2. Steuerberatung Photovoltaik: Die erste Steuererklärung nach der Inbetriebnahme einer PV-Anlage wird von der Stadt unterstützt. Gefördert wird die Beratung einer/s Steuerberatenden, die/der von einer Steuerberaterkammer zugelassen ist. Der Zuschuss beträgt pauschal 500 Euro pro neu zugelassener PV-Anlage. Für Wohnungseigentümer*innen-Gemeinschaften wird ein Zuschuss von 1.500 Euro pro Anlage gewährt, wobei eine Beratung der Verwaltung oder Beirats mit eingeschlossen sein soll.
  • Batteriespeicher für Photovoltaik: Um die Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen mit Stromspeichern zu verbessern, werden Batteriespeichersysteme bei der erstmaligen Errichtung von PV-Anlagen gefördert. Der Zuschuss je Batteriespeicher beträgt 150 Euro/kWh Nennleistung. Die maximale Förderhöhe beträgt 1.500 Euro.
  • 4. Photovoltaik Dachvollbelegung: Um möglichst große Photovoltaik-Anlagen zu erreichen (Dachvollbelegung) werden Anlagen gefördert, die die Mindestgröße aus dem Erneuerbare-Wärme-Gesetz (EWärmeG) überschreiten. Gefördert werden die Anlage-Leistungen, die die Anforderungen des EWärmeG überschreiten.Die Förderhöhe berägt 150 Euro/kWp. Die maximale Förderung beträgt 1.500 Euro, die Mindestförderung 200 Euro.
  • 5. Innovationsbonus: Photovoltaikanlagen an Fassaden, auf intensiv genutzten Gründächern sowie kombinierte Photovoltaik/Solarthermie Kollektoren erhalten einen Innovationszuschuss. Dieser beträgt 150 Euro/kWp, maximal 1.500 Euro. Die Mindestförderung beträgt 200 Euro. Der Baustein ist mit 3. Batteriespeicher für PV-Anlagen kombinierbar.
  • 6. Balkonmodule: Mit Balkonmodulen können auch Mieter*innen oder Kleingärtner*innen die dezentrale, erneuerbare Energieproduktion unterstützen, denen kein eigenes Dach zur Nutzung der Sonnenenergie zur Verfügung steht. Es wird ein pauschaler Zuschuss zu den Anschlusskosten von 200 Euro/Anlage gewährt.
Ein/e Antragssteller*in kann mehrere Anträge stellen. Pro Antragsteller*in können jährlich maximal 25.000 Euro Fördermittel bewilligt werden. Kumulierung: Die Kommunalfördermittel können mit anderen Fördermitteln kumuliert werden soweit dies nicht von anderen Fördergebern ausgeschlossen oder eingeschränkt wird.

Kontakt zur Antragstelle:

Stadt Freiburg im Breisgau
Umweltschutzamt Freiburg
Talstraße 4
79072 Freiburg
Herr Robert Voggesberger
Telefon: 0761/201-6142
E-Mail-Adresse: umweltschutzamt@stadt.freiburg.de
Internet: www.freiburg.de

Kontakt zum Fördergeber:

Stadt Freiburg im Breisgau
Rathausplatz 2
79098 Freiburg
Telefon: 0761/201-0, 0761/201-1111
Internet: www.freiburg.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Batteriespeicher | Photovoltaik

Übersicht über alle Förderprogramme