Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: BMU - Kommunalrichtlinie (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden

  • Fokusberatung im Bereich Klimaschutz
  • Energie- und Umweltmanagementsysteme
  • Energiesparmodelle
  • Kommunale Netzwerke
  • Klimaschutzkonzepte und Klimaschutzmanagement
  • Investive Förderschwerpunkte wie Beleuchtung, Lütung, Mobilität, Trinkwasser

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Gefördert werden:

  • Kommunen (Städte, Gemeinden und Landkreise) und Zusammenschlüsse, an denen ausschließlich Kommunen beteiligt sind
  • Kitas, Schulen, Jugendwerkstätten sowie Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe
  • Hochschulen
  • Religionsgemeinschaften und deren Stiftungen
  • Betriebe, Unternehmen und Organisationen mit mindestens 25 Prozent kommunaler Beteiligung
  • Sportvereine mit Gemeinnützigkeitsstatus
  • kulturelle Einrichtungen und Werkstätten für behinderte Menschen
  • fachkundige, externe Dienstleister
  • Netzwerkmanagerinnen und Netzwerkmanager
  • Unternehmen mit kommunalem Entsorgungsauftrag
  • öffentlich-rechtlich organisierte Wasserwirtschaftsverbände
  • Aufgabenträger des öffentlichen Personennahverkehrs
  • Nicht alle genannten Antragsteller sind für alle Förderschwerpunkte der Kommunalrichtlinie antragsberechtigt.
Kitas, Schulen, Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Jugendwerkstätten sowie Sportstätten erhalten eine um fünf Prozentpunkte erhöhte Förderquote für ausgewählte Förderschwerpunkte.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Förderung erfolgt durch einen nicht rückzahlbaren, anteiligen Zuschuss zu den zuwendungsfähigen Ausgaben.
  • Finanzschwache Kommunen können vorbehaltlich der beihilferechtlichen Zulässigkeit eine erhöhte Förderquote für einzelne Förderschwerpunkte erhalten, siehe Klammer.
  • Fokusberatung: Förderquote 65 (90) Prozent, mindestens 5.000 Euro
  • Energie- und Umweltmanagementsysteme: Förderquote 40 (65) Prozent, mindestens 5.000 Euro
  • Energiesparmodelle: 65 (90) Prozent, mindestens 10.000 Euro
  • Kommunale Netzwerke:
    • Gewinnungsphase: 100 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, höchstens jedoch 3.000 Euro pro Netzwerk-Projekt
    • Netzwerkphase: 60 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben, im ersten Förderjahr jedoch maximal 20.000 Euro pro Netzwerkteilnehmer und in den Folgejahren maximal 10.000 Euro pro Netzwerkteilnehmer
  • Klimaschutzkonzepte und Klimaschutzmanagement: 65 (90) Prozent, mindestens 10.000 Euro
  • Investive Förderschwerpunkte: 20 (25) Prozent bis 50 (60) Prozent, mindestens 5.000 Euro bis 10.000 Euro
Kumulierung: Eine Kumulierung mit anderen Förderprogrammen des Bundes ist ausgeschlossen.

Kontakt zur Antragstelle:

Projektträger Jülich (PtJ)
Geschäftsbereich Kommunaler Klimaschutz (KKS)
Zimmerstraße 26 - 27
10969 Berlin
Telefon: 030/2 01 99-57
Fax: 030/2 01 99-31 07
E-Mail-Adresse: ptj-ksi@fz-juelich.de
Internet: www.ptj.de

Kontakt zum Fördergeber:

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz
und nukleare Sicherheit (BMU)
Stresemannstraße 128 - 130
10117 Berlin
Telefon: 030/18 305-0
Fax: 030/18 305-2044
Internet: www.bmu.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Energiemanagement | Unternehmensberatung

Übersicht über alle Förderprogramme