Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Mecklenburg-Vorpommern - Wohnungsbau Sozial (Zuschuss)

Was wird gefördert?

  • Gefördert wird der Mietwohnungsbau in Gemeinden in Mecklenburg-Vorpommern, die in den Regionalen Raumentwicklungsprogrammen als Ober-, Mittel- oder Grundzentren festgelegt sind und in denen auf Grund der örtlichen und regionalen Verhältnisse ein nachhaltiger Bedarf an Wohnraum mit sozialverträglichen Wohnkosten für einkommensschwache Haushalte und Haushalte mit mittleren Einkommen besteht. Daneben können Vorhaben in Gemeinden, die in einem regionalen Raumentwicklungsprogramm als Tourismusschwerpunktraum ausgewiesen wurden und mehr als 2.000 Einwohner haben, gefördert werden.
  • Gefördert wird die Schaffung von barrierearmen und barrierefreien belegungsgebundenen Mietwohnungen durch Neubau nach § 16 Abs. 1 Nr.1 WoFG sowie durch Änderung, Nutzungsänderung oder Erweiterung von Gebäuden nach §16 Abs.1 Nr.3 WoFG.

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind natürliche und juristische Personen, soweit sie Eigentümer oder Erbbauberechtigte eines geeigneten Baugrundstücks sind oder nachweisen, dass der Erwerb eines Grundstücks oder Erbbaurechts gesichert ist

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Förderung wird als Projektförderung als nicht rückzahlbarer Zuschuss zur Deckung der Gesamtausgaben im Wege der Anteilfinanzierung gewährt.
  • Der Zuschuss beträgt bei Schaffung barrierearmer/barrierefreier Wohnungen im 1. Förderweg 34 Prozent der förderfähigen Ausgaben, maximal 850 Euro je m² geförderter Wohnfläche und im 2. Förderweg 28 Prozent der förderfähigen Ausgaben, maximal 700 Euro je m² geförderter Wohnfläche.
  • Die Wohnungen sind für die Dauer von 20 Jahren seit Bezugsfertigkeit Wohnungssuchenden, die mit ihrem Einkommen innerhalb der Grenzen nach der Einkommensgrenzenverordnung liegen und einen entsprechenden Wohnberechtigungsschein nach § 27 WoFG mit Angabe des Förderweges nachweisen, als Mietwohnung zum Gebrauch zu überlassen.
  • Die geförderte Wohnung muss nach ihrer Größe zur Nutzung für den wohnungssuchenden Personenkreis und zur dauernden Führung eines Haushaltes geeignet sein.
Kumulierung: Neben der Landesförderung ist der kumulative Einsatz anderer öffentlicher Fördermittel wie Darlehen, Zuschüsse und Zulagen für das Förderobjekt grundsätzlich möglich. Die Summe der öffentlichen Förderzusagen soll 80 Prozent der Gesamtausgaben nicht übersteigen.

Kontakt zur Antragstelle:

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern
Geschäftsbereich der NORD/LB Girozentrale
Postfach 160255
19092 Schwerin
Besucheradresse: Werkstraße 213, 19061 Schwerin
Internet: www.lfi-mv.de

Kontakt zum Fördergeber:

Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern
Werkstraße 213
19061 Schwerin
Sylvia Rabe, Simone Tarnow
Telefon: 0385/6363-1302, -1308
Fax: 0385/6363-139
E-Mail-Adresse: sylvia.rabe@lfi.mv.de
Internet: www.lfi-mv.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Erdgasheizung mit Brennwerttechnik | Erdgas-BHKW | Erdgaswärmepumpe | Fernwärme | Holzpelletheizung mit Brennwerttechnik | Scheitholzheizung | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Strom-Wärmepumpe | Brennstoffzellen-Heizung | Solarthermie für Heizung & Warmwasser | Solarthermie für Warmwasser

Übersicht über alle Förderprogramme