Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Thüringen - Elektromobilität Thüringen (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden:

  • Ausgaben für Kauf, Leasing, Miete und Installation von Ladesystemen für alternativ angetriebene Fahrzeuge (Energieentnahmestation) einschließlich innovativer Energiespeicher für erneuerbar erzeugte Energien.
  • Investitionen für elektrische Pufferspeicher, soweit diese in anerkannten Elektromobilitätsprojekten zur Stabilisierung der Netzspannung geeignet sind und ausschließlich mit erneuerbaren Energien gespeist werden.
  • Spezifische technische Ausrüstungen, soweit diese zusätzlich in die Fahrzeuge oder die Ladeinfrastruktur eingebaut werden und zur Erfüllung des Zuwendungszwecks notwendig sind.
  • Im Ausnahmefall können auch Personal- und Sachausgaben für sonstige Maßnahmen, z.B. Koordinierung für die Projektentwicklung bzw. für ein Netzwerkmanagement oder auch Ausgaben, die unmittelbar für die Erprobung neuer Geschäftsmodelle entstehen, gefördert werden.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Unternehmen und sonstige juristische Personen mit Betriebsstätte im Freistaat Thüringen sowie Thüringer Forschungseinrichtungen.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Die Förderung wird als De-minimis-Beihilfe gewährt.
  • Die dem Unternehmen/Unternehmensverbund („ein einziges Unternehmen“) gewährten De-minimis-Beihilfen dürfen den maximalen Gesamtbetrag von 200.000 Euro innerhalb des lfd. und der letzten zwei Kalenderjahre nicht übersteigen. Bei Unternehmen, die im Bereich des gewerblichen Straßengüterverkehrs tätig sind, beträgt der Höchstbetrag 100.000 Euro.
  • Anschaffung und Installation von Ladeinfrastruktur: Zuschuss bis zu 75 Prozent der Anschaffungsausgaben einschließlich der Installationsausgaben bis zur Inbetriebnahme, jedoch maximal 15.000 Euro je Ladestation (Im Fall der sogenannten DC- bzw. Schnellladung einer Stromtankstelle bzw. für Anlagen zur Betankung von Wasserstoff maximal 30.000 Euro).
  • Investitionen in elektrische Pufferspeicher: Zuschuss in Höhe von 500 Euro/kWh (Festbetrag), maximal 75 Prozent der Gesamt- einschließlich Netzanschlussausgaben.
  • Ausgaben für spezifische technische Ausrüstungen bzw. Personal- und Sachausgaben für sonstige Maßnahmen: Zuschuss bis zu 75 Prozent der Ausgaben an Unternehmen bzw. bis zu 100 Prozent an Forschungseinrichtungen.

Kontakt zur Antragstelle:

Thüringer Aufbaubank
Wirtschafts- und Innovationsförderung
Postfach 90 02 44
99105 Erfurt

Kontakt zum Fördergeber:

Thüringer Aufbaubank
Gorkistraße 9
99084 Erfurt
Bettina Fröhlich, Nicole Engelhardt
Telefon: 0361/7447-185, -180
Fax: 0361/7447-410
E-Mail-Adresse: bettina.froehlich@aufbaubank.de
Internet: www.aufbaubank.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Kauf einer Ladestation

Übersicht über alle Förderprogramme