Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Stadt München - Förderprogramm Elektromobilität (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Förderfähig sind Fahrzeuge, Ladeinfrastruktur und Beratungsleistungen.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt für Fahrzeuge der EG-Fahrzeugklasse M1 und N1 sowie für E-Fahrzeuge der EG-Klasse L5e bis L7e sind:
    • Gewerbebetriebe mit Sitz oder Niederlassung im Stadtgebiet München
    • Freiberuflich tätige Personen mit Firmensitz im Stadtgebiet München
    • Gemeinnützig anerkannte Vereine, Organisationen und Körperschaften des öffentlichen Rechts mit Sitz oder Zweigstelle im Stadtgebiet München.
  • Antragsberechtigt für Lastenpedelecs und Fahrzeuge der EG-Klasse L1e bis L4e, Ladeinfrastruktur, Hausnetzanschlüsse und Beratungsleistungen sind:
    • Natürliche Personen (Privatpersonen) und juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts
    • Gewerbetreibende unabhängig der Rechtsform
    • Wohnungseigentümergemeinschaften (WEGs).
  • Für die Förderung von Fahrzeugen bzw. Beratungsleistungen ist ein Wohn- bzw. Firmensitz im Stadtgebiet München erforderlich. Im Falle einer Antragstellung durch eine WEG muss das betreffende Grundstück im Stadtgebiet München liegen.

Beschreibung des Förderprogramms:

Folgende Zuschüsse werden gewährt:

  • Lastenpedelecs mit 25 Prozent der Nettokosten bis maximal 1.000 Euro + Abwrackbonus 500 Euro für Leichtfahrzeug / 1000 Euro für PKW.
  • L1e bis L4e (2- und 3-rädrige Elektroleichtfahrzeuge) mit 25 Prozent der Nettokosten bis maximal 1.000 Euro + 200 Euro Ökobonus + Abwrackbonus 500 Euro für Leichtfahrzeug / 1000 Euro für PKW.
  • L5e bis L7e (3- bis 4-rädrige Elektroleichtfahrzeuge) mit 25 Prozent der Nettokosten bis maximal 3.000 Euro (nur für Unternehmen und freiberufliche Personen) + 500 Euro Ökobonus + Abwrackbonus 500 Euro für Leichtfahrzeug / 1000 Euro für PKW.
  • M1 und N1(vierrädrige E-Pkw) mit 1.500 Euro (nur für Unternehmen und freiberufliche Personen) + 200 Euro Ökobonus + Abwrackbonus 500 Euro für Leichtfahrzeug / 1000 Euro für PKW.
  • Ladeinfrastruktur mit 40 Prozent der Nettokosten für Planung, Montage und Installation bis maximal 3.000 Euro für Normalladepunkte und maximal 10.000 Euro für Schnellladepunkte
  • Beratungsleistungen mit 80 Prozent bis maximal 6.000 Euro.
  • Hausnetzanschluss mit 50 Prozent der Nettokosten, 120 Euro pro Ladepunkt.
Kumulierung: Eine Doppelförderung ist ausgeschlossen. Dies bedeutet, dass für das/ die geplante/n Vorhaben noch keine Förderung nach anderen Zuschuss-Programmen des Bundes bzw. des Freistaats Bayern beantragt bzw. erhalten worden sein darf und auch in Zukunft kein weiterer Antrag auf öffentliche Förderung gestellt werden darf.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Landeshauptstadt München, Referat für Gesundheit und Umwelt
RGU-UVO 22 – Team Elektromobilität
Bayerstraße 28a
80335 München
Telefon: 089/233-47711
E-Mail-Adresse: emobil.rgu@muenchen.de
Internet: www.muenchen.de/emobil

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Kauf eines Pedelecs / E-Lastenrads | Kauf eines Elektro- oder Hybrid-Autos | Kauf einer Ladestation | Beratung zu Elektromobilität

Übersicht über alle Förderprogramme