Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: KfW - IKU – Energieeffizient Bauen und Sanieren (Nr. 219, 220) (Förderkredit)

Was wird gefördert?

Gefördert werden:

  • Neubau (Programmnummer 220): Die Errichtung oder der Ersterwerb energieeffizienter Nichtwohngebäude der kommunalen und sozialen Infrastruktur, der Ausbau bislang nicht unter den Anwendungsbereich der EnEV fallender Nichtwohngebäude sowie die Erweiterung bestehender Nichtwohngebäude um mehr als 50 m² Nettogrundfläche, die das energetische Niveau eines KfW-Effizienzgebäudesfür Neubauten erreichen. Gefördert werden die Standards KfW-Effizienzgebäude 55 und KfW-Effizienzgebäude 70.
  • Sanierung zum Effizienzgebäude (Programmnummer 219): Die energetische Sanierung von Nichtwohngebäuden der kommunalen und sozialen Infrastruktur, die das energetische Niveau eines KfW-Effizienzgebäudes für Bestandsgebäude erreichen. Gefördert werden die Standards KfW-Effizienzgebäude 70, KfW-Effizienzgebäude 100 und KfW-Effizienzgebäude Denkmal.
  • Sanierung mit Einzelmaßnahmen (Programmnummer 219): Die Umsetzung von Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle und/oder der technischen Gebäudeausrüstung zur Verbesserung der Energieeffizienz an bestehenden Nichtwohngebäuden der kommunalen und sozialen Infrastruktur.
  • Förderfähig sind auch alle sonstigen Maßnahmen, die zur Vorbereitung, Realisierung und Inbetriebnahme der im Programm geförderten Maßnahmen erforderlich sind.
Die Einhaltung der technischen Mindestanforderungen und die Einsparungen von Energie und Kohlendioxid sind bei Antragstellung von einem Sachverständigen zu quantifizieren und zu bestätigen.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Kommunale Unternehmen, Gemeinnützige Unternehmen und Kirchen sowie Unternehmen unabhängig von Rechtsform und Beteiligungsverhältnissen sowie natürliche Personen im Rahmen von öffentlich-privaten Partnerschaften.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Der maximale Kreditbetrag beträgt 25 Millionen Euro pro Vorhaben. Es werden bis zu 100 Prozent der förderfähigen Kosten finanziert.
  • Folgende Laufzeitvarianten bei einer Mindestlaufzeit von 4 Jahren stehen zur Verfügung:
    • bis zu 10 Jahre bei höchstens 2 tilgungsfreien Anlaufjahren und einer Zinsbindung für die gesamte Kreditlaufzeit
    • bis zu 20 Jahre bei höchstens 3 tilgungsfreien Anlaufjahren und einer Zinsbindung von maximal 10 Jahren
    • bis zu 30 Jahre bei höchstens 5 tilgungsfreien Anlaufjahren und einer Zinsbindung von maximal 10 Jahren.
  • Der Zinssatz orientiert sich an der Entwicklung des Kapitalmarkts und wird am Tag der Zusage festgesetzt.
  • Mit Nachweis des erreichten KfW-Effizienzgebäude-Standards gemäß Zusage beziehungsweise der Einhaltung der technischen Mindestanforderungen bei Einzelmaßnahmen wird ein Tilgungszuschuss gewährt.
  • Die Höhe des Tilgungszuschusses ergibt sich aus einem Prozentsatz des Zusagebetrages und einem Höchstbetrag pro Quadratmeter Nettogrundfläche. Folgende Zuschüsse werden gewährt:
    • Sanierung:
      • KfW-Effizienzgebäude 70: 27,5 Prozent des Zusagebetrages, maximal 275 Euro pro Quadratmeter
      • KfW-Effizienzgebäude 100: 20,0 Prozent des Zusagebetrages, maximal 200 Euro pro Quadratmeter
      • KfW-Effizienzgebäude Denkmal: 17,5 Prozent des Zusagebetrages, maximal 175 Euro pro Quadratmeter
      • Einzelmaßnahmen: 20,0 Prozent des Zusagebetrages, maximal 200 Euro pro Quadratmeter.
    • Neubau:
      • KfW-Effizienzgebäude 55: 5,0 Prozent des Zusagebetrages, maximal 50 Euro pro Quadratmeter
      • KfW-Effizienzgebäude 70: Es wird nur ein zinsverbilligter Kredit gewährt.
Der Antrag muss vor Beginn der Maßnahmen gestellt werden. Kumulierung: Die Kombination mit anderen Fördermitteln (Kredite oder Zulagen/Zuschüsse) ist grundsätzlich im Rahmen der jeweils relevanten EU-Beihilfegrenzen möglich, sofern die Summe aus Krediten, Zuschüssen und Zulagen die Summe der förderfähigen Kosten nicht übersteigt.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

KfW
Palmengartenstraße 5-9
60325 Frankfurt am Main
Informationszentrum werktags 8:00-18:00
Telefon: 069/7431-0, 0800 5 39 90 08
Fax: 069/7431-9500
E-Mail-Adresse: info@kfw.de
Internet: www.kfw.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Energieeffizienter Neubau | Sanierung Nichtwohngebäude | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Fernwärme | Fernwärme | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Hausautomation | BHKW | Energiemanagement

Übersicht über alle Förderprogramme