Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Förderprogramm: Hamburg - Klimaschutzprogramm 'Hamburger Energiepass' (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Der Hamburger Energiepass umfasst folgende Leistungen:

  • bauliche und energetische Bestandsaufnahme vor Ort
  • ingenieurmäßige Analyse und Bewertung des energetischen Einsparpotenzials des Gebäudes
  • Entwicklung von Sanierungsempfehlungen unter Berücksichtigung von Wärmebrücken und Lüftungskonzept (nach DIN 1946-6)
  • Berechnung der möglichen Energieeinsparung unter Berücksichtigung der baulichen und technischen Anforderungen der aktuellen Bundes- und Landesförderung
  • Erstellung eines gesetzlich geregelten Energiebedarfsausweises nach Energieeinsparverordnung (EnEV) für den energetischen Ist-Zustand des Gebäudes.

Förderung: Wer wird gefördert?

  • Antragsberechtigt sind Grundeigentümer oder sonstige dinglich Verfügungsberechtigte (z. B. Erbbauberechtigte).
  • Wohnungseigentümergemeinschaften sind nur gemeinschaftlich antragsberechtigt.
  • Der Antrag ist von einem Bevollmächtigten zu unterzeichnen, von dem weitere Unterlagen angefordert werden und an den der gemeinsame Bewilligungsbescheid ergeht.

Beschreibung des Förderprogramms:

Die Förderung erfolgt als nicht rückzahlbarer Zuschuss in Höhe von:

  • 80 Prozent der förderfähigen Kosten bei 1-2 Wohneinheiten, maximal 1.000 Euro
  • 70 Prozent der förderfähigen Kosten bei 3-4 Wohneinheiten, maximal 1.100 Euro
  • 60 Prozent der förderfähigen Kosten bei 5-6 Wohneinheiten, maximal 1.200 Euro
  • 45 Prozent der förderfähigen Kosten bei 7-12 Wohneinheiten, maximal 1.400 Euro
  • 40 Prozent der förderfähigen Kosten bei 13-19 Wohneinheiten, maximal 1.600 Euro
  • 35 Prozent der förderfähigen Kosten bei 20-99 Wohneinheiten, maximal 1.800 Euro
  • 30 Prozent der förderfähigen Kosten ab 100 Wohneinheiten, maximal 2.000 Euro.
  • Die Höhe der Zuschüsse beträgt maximal 500 Euro für die Erläuterung in der WEG-Versammlung sowie 400 Euro für den individuellen Sanierungsfahrplan (iSFP).
Es werden nur solche Vorhaben gefördert, die noch nicht begonnen worden sind. Ein Vorhaben ist grundsätzlich begonnen, sobald dafür entspreche nde Lieferungs- oder Leistungsverträge abgeschlossen sind. Kumulierung:
  • Die Förderung für Leistungen der Erstellung eines Hamburger Energiepasses mit anderen Fördermitteln ist nicht erlaubt.
  • Bei der Förderung für den individuellen Sanierungsfahrplanes (iSFP) ist die Kumulierung mit anderen Förderprogrammen möglich, sofern dort nicht andere Regelungen vorgesehen sind.

Kontakt zur Antragstelle:

siehe Fördergeber

Kontakt zum Fördergeber:

Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB)
Besenbinderhof 31
20097 Hamburg
Telefon: 040/24846-377
Fax: 040/24846 56-337
E-Mail-Adresse: c.vonvaltier@ifbhh.de
Internet: www.ifbhh.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel | Erdgasheizung | Fernwärme | Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Pelletheizung | Einbau Solarthermieanlage | Wärmepumpe | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Übersicht über alle Förderprogramme