Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Förderprogramm: ESWE Versorgungs AG - Innovations- und Klimaschutzfonds (Zuschuss)

Was wird gefördert?

Gefördert werden Wohn- und Geschäftsgebäude, deren Errichtung bis spätestens 31.12.1984 erfolgte und die zu mehr als 50 Prozent ständig zu Wohnzwecken genutzt werden. Folgende Maßnahmen zur Verbesserung und Optimierung der Anlagentechnik und des baulichen Wärmeschutzes können gefördert werden:

  • Sanierung der Heizungsanlage durch Einbau eines zentralen Gas-Brennwertgeräts oder einer Gas-Wärmepumpe oder eines Klein-BHKWs
  • Sanierung der Heizungsanlage durch Einbau einer Biomasse-Zentralheizung
  • Einbau einer thermischen Solaranlage zur Warmwasserbereitung bzw. Heizungsunterstützung
  • Dämmung der Außenwände
  • Dämmung der Kellerdecke oder des untersten Geschossbodens bei Nichtunterkellerung sowie der erdberührten Außenflächen beheizter Räume (Souterrain)
  • Dämmung des Daches (nur, wenn das Dachgeschoss Wohnungen enthält) oder der obersten Geschossdecke
  • Austausch der Fenster und Außentüren.

Förderung: Wer wird gefördert?

Der Antragsteller muss Kunde von ESWE Versorgungs AG und / oder Gaswerksverband Rheingau AG (Stadtgebiet Wiesbaden sein).

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Es bestehen drei Möglichkeiten, um Fördermittel zu erhalten.
  • Variante 1: Es müssen mindestens drei vollständige Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden.
  • Variante 2: Sofern die vollständige Sanierung der Fenster oder die vollständige Dämmung der Außenwand erfolgt, reduziert sich die Fördervoraussetzung auf zwei vollständige Sanierungsmaßnahmen.
  • Variante 3: Durch die beantragten Sanierungsmaßnahmen wird mindestens der energetische Standard des KfW-Effizienzhaus 100 nach EnEV erreicht.
  • Es werden bis zu 10 Prozent der Investitionskosten bezuschusst.
  • Der maximale Förderbetrag setzt sich aus einem Grundbetrag (entspricht dem Förderbetrag eines Einfamilienhauses) und erhöht sich pro zusätzlicher Wohneinheit.
  • Für Mehrfamilienhäuser (9 Wohneinheiten) gelten folgende Förderbeträge:
  • Dämmung Außenwand 2.000 Euro (+ 250 Euro zusätzliche WE), maximal 4.000 Euro
  • Dämmung Steil-/Flachdach: 1.000 Euro (+ 125 Euro zusätzliche WE), maximal 2.000 Euro
  • Dämmung oberste Geschossdecke 600 Euro (+ 50 Euro zusätzliche WE), maximal 1.000 Euro
  • Dämmung unterste Geschossdecke 600 Euro (+ 50 Euro zusätzliche WE), maximal 1.000 Euro
  • Fenster (inkl. Haustür und Rollladensanierung 1.500 Euro (+ 250 Euro zusätzliche WE), maximal 3.500 Euro
  • Heizung 600 Euro (+ 50 Euro zusätzliche WE), maximal 1.000 Euro
  • Solarthermische Warmwasserbereitung 600 Euro (+ 50 Euro zusätzliche WE), maximal 1.000 Euro
  • Solarthermie Warmwasserbereitung + Heizungsunterstützung 1.000 Euro (+ 125 Euro zusätzliche WE), maximal 2.000 Euro
Kumulierung: Mittel aus dem Innovationsfonds sind mit öffentlichen Fördermitteln kombinierbar. Der maximale Förderbetrag wird unter Berücksichtigung der Gewährung von öffentlichen Mitteln in Form von Krediten, Zulagen und sonstigen Zuschüssen ermittelt. Die Gesamtförderung darf die genannten Höchstgrenzen nicht übersteigen.

Kontakt zur Antragstelle:

Klimaschutz-Agentur Wiesbaden e.V.
ESWE - CO2-Reduzierungsprogramm
Moritzstraße 28
65185 Wiesbaden
Telefon: 0611/2 36 50-0
E-Mail-Adresse: info@ksa-wiesbaden.de
Internet: www.klimaschutz-agentur-wiesbaden.org

Kontakt zum Fördergeber:

ESWE Versorgungs AG
ESWE Innovations- und Klimaschutzfonds
Konradinerallee 25
65189 Wiesbaden
Frau Martina Glaab
Telefon: 0611/780-2276
Fax: 0611/780-3773
E-Mail-Adresse: innofonds@ESWE.com
Internet: www.eswe-versorgung.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Erdgasheizung | Pelletheizung | Wärmepumpe | Einbau Solarthermieanlage | BHKW | Thermosolaranlage für Heizung und Warmwasser

Übersicht über alle Förderprogramme