Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Förderprogramm: Rheinland-Pfalz - Förderung von selbst genutztem Wohnraum (Förderkredit)

Was wird gefördert?

  • Gefördert wird der Neubau, der Ersatzneubau nach Abriss oder der Ankauf einer abgeschlossenen Wohnung in einem Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen oder einer Eigentumswohnung, die zur Selbstnutzung durch den Antragsteller und seinen Haushalt bestimmt ist.
  • Unter den gleichen Voraussetzungen werden der Ausbau, der Umbau, die Umwandlung, die Erweiterung und der Ankauf der bereits bewohnten Mietwohnung gefördert.

FördermittelCheck: Förderung finden

Prüfen Sie, welche Fördermittel es für Ihre Maßnahme gibt. Alle Zuschüsse und Kredite von Bund, Ländern, Kommunen und Versorgern:

Förderung: Wer wird gefördert?

Antragsberechtigt sind Einzelpersonen, Eheleute, alleinerziehende Elternteile, Partner von eingetragenen Lebenspartnerschaften sowie von auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaften, wenn das Einkommen der Antragsteller und ihrer Haushaltsangehörigen die Einkommensgrenze des § 13 des Landeswohnraumförderungsgesetzes (LWoFG) um nicht mehr als 60 Prozent übersteigt.

Beschreibung des Förderprogramms:

  • Das ISB-Darlehen Wohneigentum setzt sich zusammen aus einem Grunddarlehen und ggf. weiteren Zusatzdarlehen. Das Grunddarlehen beträgt bis zu 30 Prozent der Gesamtkosten.
  • Neben dem Grunddarlehen können Zusatzdarlehen in Höhe von jeweils 5 Prozent der Gesamtkosten gewährt werden bei Ersatzneubauten, bei Haushalten, deren Einkommen die Einkommensgrenze des § 13 LWoFG um nicht mehr als 10 Prozent überschreitet, je Kind, je haushaltsangehörige Person mit Schwerbehinderung (GdB von wenigstens 50) oder ab Pflegestufe I sowie bei Kombinationsmaßnahmen (Ankauf mit gleichzeitigem Umbau, Ausbau, Erweiterung oder Umwandlung).
  • Die Summe aus Grund- und Zusatzdarlehen 100.000 Euro in Gemeinden der Fördermietenstufen 1 + 2, 135.000 Euro in Gemeinden der Stufen 3 + 4 und 150.000 Euro in den Gemeinden der Stufen 5 + 6.
  • Die Höchstbeträge gelten auch, wenn neben dem ISB-Darlehen Wohneigentum ein ISB-Darlehen Modernisierung zugesagt wird.
  • Als Zinsfestschreibung ist eine Laufzeit zwischen 10, 15, 20 oder 30 Jahren wählbar.
  • Das Darlehen ist vertraglich mit 2,20 Prozent p. a. zzgl. ersparter Zinsen zu tilgen. Sondertilgungen sind bis zu 10 Prozent des Darlehens p.a. möglich.
  • Der Tilgungszuschss beträgt 5 Prozent auf das ISB-Darlehen.
  • 10 Porzent der Gesamtkosten sind in Form von Eigenkapital (Guthaben/Barmittel), bezahlte Rechnungen/bezahltes Grundstück oder Eigenkapitalersatzdarlehen in die Finanzierung einzubringen.
  • Mit der Durchführung der Maßnahme darf grundsätzlich erst nach Zusage der Fördermittel begonnen werden.

Kontakt zur Antragstelle:

zuständige Stadt- oder Kreisverwaltung

Kontakt zum Fördergeber:

Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB)
Löwenhofstraße 1
55116 Mainz
Telefon: 06131/6172-1991
E-Mail-Adresse: wohnraum@isb.rlp.de
Internet: www.isb.rlp.de

Weitere Informationen:

Förderrichtlinie
Erläuterungen
Antragsformular
KfW-Förderung
BAFA-Förderung

Dieses Programm umfasst folgende Förderbereiche:

Dachdämmung | Fernwärme | Pelletheizung | Erdgaswärmepumpe | Erdgasheizung mit Brennwerttechnik | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung | Flüssiggasheizung mit Brennwerttechnik | Ölheizung mit Brennwerttechnik | Holzpelletheizung mit Brennwerttechnik | Pelletheizung mit Niedertemperaturtechnik | Hackschnitzel-Heizung | Scheitholzheizung | Strom-Wärmepumpe | Dämmung der oberen Geschossdecke | Fassadendämmung | Kellerdeckendämmung | Fensteraustausch | Heizungserneuerung ohne Energieträgerwechsel | Erdgasheizung | Wärmepumpe | Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung

Übersicht über alle Förderprogramme