Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Klimaschutz-Technologien

Ernsthafter Klimaschutz und die drastische Senkung der Treibhausgas-Emissionen erscheinen manchmal wie unbezwingbare Herausforderungen. Doch ein genauer Blick zeigt: Die notwendige Technik dafür ist längst vorhanden. Zum Beispiel gibt es reihenweise Studien, die belegen, dass bis 2050 eine fast vollständige Versorgung Deutschlands mit Erneuerbaren Energien möglich ist. Die Kosten liegen dabei nicht einmal über denen, die mit konventionellen Kraftwerken durch unvermeidliche Preissteigerungen bei Kohle, Erdgas oder Uran zu erwarten wären.

Offshorewindpark(c) iStock.com/kruwt

Billiger als ein Leben mit den Folgen des Klimawandels ist die Vermeidung von Treibhausgasen allemal. Dabei gibt es zwei Wege: Zum einen verbrauchen moderne Maschinen und elektrische Geräte immer weniger Energie – die neuesten Modelle müssten nur eingesetzt werden. Zum anderen gibt es zu vielen Dingen unseres alltäglichen Lebens klimafreundliche Alternativen. Kohlekraftwerke können durch Kombikraftwerke aus Windrädern, Wasserkraftwerken und Biogas-Anlagen ersetzt werden. Autofahrer können auf die Bahn umsteigen. Die Welt braucht jedenfalls nicht auf Wundertechnologien zu warten, die erst noch erfunden werden müssten – und auch nicht auf kohlendioxidfressende Algen, gentechnisch veränderte Energiepflanzen oder riesige Sonnenschirme im Weltall.

Für eine Wende zum klimaschonenden Leben und Wirtschaften müssen allerdings die politischen Rahmenbedingungen und Anreize geschaffen werden, diese Technik einzusetzen – die bloße Tatsache, dass die Technik existiert, hilft herzlich wenig.

Zahlen, bitte!

80 Jahre muss eine Buche wachsen, um rund eine Tonne Kohlendioxid zu binden. Die genaue CO2-Menge, die ein Baum aufnimmt, hängt von vielen Faktoren wie Baumart, Klima oder Bodenqualität ab. In den ersten Lebensjahren kann die Kohlenstoffbilanz sogar negativ sein, weil die Wurzeln bei der Nährstoffaufnahme im Boden auch CO2 freisetzen. Eine ausgewachsene Buche entzieht der Atmosphäre nach Angaben von Forschern der Universität Münster pro Jahr etwa 12,5 Kilogramm CO2. Grob überschlagen bindet eine Tonne Holz gut anderthalb Tonnen des Klimagases.

weiter

  • Ratgeberfinder

    Wie viel Strom- und Heizkosten kann ich sparen? Welche Modernisierungs-Maßnahmen lohnen sich? Gibt es Fördermittel? Hier finden Sie alle unsere EnergiesparChecks zur individuellen Beratung – kostenfrei, schnell, unabhängig.

    Jetzt Ratgeber starten