Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Ist der Klimawandel ein Evolutionsfaktor?

„Wird die Evolution möglicherweise durch den Klimawandel beeinflusst? Entstehen dadurch neue Arten?" (Svenja Sachs, Freiburg)

(c) NASA

Prof. Dr. Alexandra N. Muellner (Biodiversität und Klima Forschungszentrum /Goethe-Universität Frankfurt): „Durch den Klimawandel kann es bei manchen Arten zu Veränderungen in ihrer Verbreitung kommen. Wird es Populationen einer Pflanzenart oder Tierart durch Klimaerwärmung zu warm, müssen sie in kühlere Gebiete ausweichen, soweit diese vorhanden bzw. besiedelbar sind. Sind diese kühleren Gebiete zum Beispiel schon durch menschliche Siedlungen versiegelt oder durch landwirtschaftliche Nutzung nicht besiedelbar, kann es im schlimmsten Fall zum Aussterben der Art kommen. Sind die kühleren Gebiete aber für Pflanzen und Tiere verfügbar, kann es zu einem geografischen Auftrennen der ursprünglich an einem Ort vorhandenen Populationen einer Art kommen – die Populationen wandern aus ihrem Ursprungsareal in mehrere andere Gebiete ab.

Durch die räumliche Isolation und mit fortschreitender Zeit (in der Regel mehrere zehn- bis hunderttausend oder sogar mehrere Millionen Jahre später) werden sich die voneinander getrennten Populationen genetisch immer unähnlicher. Durch die Akkumulation von Unterschieden im Erbgut ist es möglich, dass Individuen verschiedener Populationen einer Art schließlich nicht mehr miteinander kreuzbar sind und sich auch in ihrem Aussehen immer mehr unterscheiden – aus ursprünglich einer Art entstehen so zwei Arten.“

 

Hier geht es zu allen Fragen und Antworten des Klima-Orakels.