Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Ist der Wechsel zum Ökostrom risikolos?

„Kann es beim Wechsel zum Grünstrom passieren, dass ich plötzlich keinen Strom mehr bekomme, mir bei Stromausfall nicht geholfen wird oder dass ähnliche Probleme auftreten? Und kann man wieder zurückwechseln, wenn beispielsweise die Preise steigen?“ (Michael Güttler, Hamburg)

(c) iStock/thebroker

Jürgen Scheurer (Verivox): „Es kann nicht passieren, dass jemand plötzlich aufgrund eines Anbieterwechsels keinen Strom mehr bekommt, denn es ist gesetzlich geregelt, dass bei Schwierigkeiten der Grundversorger die Versorgung sicherstellen muss. Für den Netzbetrieb und damit die Versorgungszuverlässigkeit ist der jeweilige Netzbetreiber zuständig. Dieser ist unabhängig vom jeweils gewählten Stromlieferanten und stellt nach einem Stromausfall die Versorgung wieder her. Man kann, unter Berücksichtigung der Kündigungsfristen, immer wieder den Versorger wechseln. Bei einer Preiserhöhung hat man darüber hinaus ein Sonderkündigungsrecht.“

Redaktionshinweis: Mehr über grünen Strom erfahren Sie im Dossier Ökostrom, das auch Tipps für den Anbieterwechsel enthält.

 

Hier geht es zu allen Fragen und Antworten des Klima-Orakels.