Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Wer speichert mehr CO2 - Seen, Tümpel oder Ozeane?

Stimmt es, dass Seen und Tümpel CO2 viel besser speichern können als Ozeane? (Else Mertbeck, Waiblingen)

Unterwasser im Ozean(c) iStock/AarStudio

Dr. Karsten Rinke und Dr. Jörg Tittel (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung): „Diese Aussage ist nicht korrekt, denn die Speicherkapazität der Ozeane für CO2 ist um ein Vielfaches höher als die der Seen und Tümpel. Das hat einfach mit der deutlich größeren Wassermenge der Ozeane zu tun. Durchschnittlich gesehen ist es sogar so, dass Seen mehr CO2 freisetzen als sie aufnehmen, während die Ozeane eine CO2-Senke bilden.

Anders stellt sich die Sachlage dar, wenn wir nicht über die Speicherung von Kohlenstoffdioxid (CO2), sondern über die Festsetzung von organischem Kohlenstoff etwa in Form von Biomasse sprechen. Durch Sedimentation in größeren Seen und Stauseen sowie durch die Verlandung kleiner Gewässer wird Kohlenstoff hier über lange Zeiträume festgelegt und deponiert.“  

Experteninterview vom 08.09.2011.

 

Hier geht es zu allen Fragen und Antworten des Klima-Orakels.