Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Wie reise ich klimafreundlich?

„Welches ist die klimaverträglichste Art der Fortbewegung? Und kann das Flugzeug unter bestimmten Bedingungen klimafreundlicher sein als andere Verkehrsmittel?“ (Henrik Dreher, Hamm)

(c) sonnenlicht - Fotolia.com

Rainer Hauck vom Verkehrsclub Deutschland (VCD): „Die klimaverträglichste Form der Fortbewegung ist das Radfahren und das Zufußgehen. Hier liegt der zusätzliche CO2-Ausstoß quasi bei null.

Vergleicht man die CO2-Emissionen motorisierter Verkehrsmittel bei durchschnittlicher Auslastung, dann hat der Reisebus die Nase vorn. Nach Berechnungen des Umweltbundesamtes stößt ein Reisebus 31 Gramm CO2 pro Personenkilometer aus, dicht gefolgt von der Bahn (mit 46 Gramm im Fernverkehr bzw. 77 Gramm im Nahverkehr). Im Vergleich zum Auto emittiert der Reisebus lediglich ein Viertel an CO2, gegenüber dem Flugzeug ist man sogar mehr als elfmal CO2-sparsamer unterwegs. Oder anders ausgedrückt: Bei durchschnittlicher Auslastung kommt man mit dem Flugzeug rund 2.800 Kilometer weit, bis man eine Tonne CO2 verursacht hat, während der Reisebus über 32.000 Kilometer fahren könnte.

Autofahren kann unter bestimmten Bedingungen jedoch klimaschädlicher sein als das Fliegen. Dies hängt im Wesentlichen von der Strecke, dem Spritverbrauch des Pkw-Modells, der Fahrweise und der Anzahl der Mitreisenden ab. Beispielsweise wird bei einer Autofahrt mit einer Person in einem Mittelklasseauto von Berlin nach Frankfurt etwa 10 bis 15 Prozent mehr CO2 ausgestoßen als bei einem durchschnittlich ausgelasteten Flug. Hier bietet sich der Umstieg vom Auto auf die Bahn an, die nicht nur deutlich klimaverträglicher ist, sondern einen meist auch noch schneller zum Ziel bringt.“

Mehr Informationen zu Klima und Verkehr finden Sie auf der Website des Verkehrsclubs Deutschland

 

Hier geht es zu allen Fragen und Antworten des Klima-Orakels.