Energiesparkonto in Luxemburg als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet

Die Gemeinde Hesperingen in Luxemburg – und damit auch das Energiesparkonto von co2online – hat die Goldauszeichnung des European Energy Award (EEA) erhalten.

(c) Rainer Teelar

Die Auszeichnung wurde im Zusammenhang mit dem Luxemburgischen Klimapakt vergeben. Grundlage für die Zertifizierung war das zuvor abgeschlossene Klimapakt-Audit, bei dem das Energiesparkonto der Gemeinde Hesperingen als Leuchtturmprojekt ausgezeichnet wurde. Im Rahmen der Goldauszeichnung des EEA wurde das Energiesparkonto noch einmal als „Besonders erwähnenswertes Projekt“ vorgestellt. Der European Energy Award ist ein internationales Qualitätsmanagementsystem und Zertifizierungsverfahren für kommunalen Klimaschutz. Seit mehr als zehn Jahren unterstützt es Kommunen in Deutschland und Europa auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz.

Das luxemburgische Energiesparkonto wurde bereits 2015 von co2online auf Basis des in Deutschland bekannten Kontos entwickelt. Es kann kostenlos von den Einwohnern der Gemeinde Hesperingen genutzt werden und berücksichtigt die örtlichen Klimadaten der Region. Um den lokalen Bezug des Tools zu verdeutlichen, wurde das Konto „energyhesper“ getauft. Aufgrund der Sprachenvielfalt in Luxemburg erhielt es zudem eine Benutzeroberfläche auf Französisch. Rund 170 Haushalte haben sich bis jetzt beim luxemburgischen Energiesparkonto angemeldet. Bei nur 15.000 Einwohnern in Hesperingen ist das eine beachtliche Quote.

Hintergrund: So funktioniert das Energiesparkonto

(c) Phil Dera | www.co2online.de

Das kostenlose Energiesparkonto macht den persönlichen Energieverbrauch in den Haushaltsbereichen Heizen, Strom, Wasser und Mobilität sichtbar. Auf diese Weise hilft es bereits mehr als 100.000 Hausbesitzern und Mietern beim Energiesparen und bei der Kontrolle der Energiekosten. Davon profitiert nicht nur die Umwelt, sondern auch der eigene Geldbeutel. Denn: Die beste Grundlage, um Energie und Geld zu sparen, ist das Wissen über die eigenen Verbräuche.

Deshalb funktioniert die Online-Plattform wie ein digitales Haushaltsbuch, nur eben für den persönlichen Energieverbrauch. Und das geht so: Der Nutzer gibt Energiedaten, Rechnungen und Zählerstände in regelmäßigen Zeitabständen ins Konto ein. Zum Beispiel per App oder per automatischem Smart-Meter-Import. Mit speziellen Auswertungsverfahren berechnet das Konto dann, wie sich die Energiekosten und der Verbrauch in den vergangenen Monaten und Jahren entwickelt haben. So können Verbraucher jederzeit beurteilen, wo ihr Haus oder ihre Wohnung in Sachen Energieeffizienz stehen und welche Wirkung große oder kleine Energiesparmaßnahmen haben.

Zum Energyhesper

Zum Energiesparkonto

Übrigens: Auch viele deutsche Städte und Gemeinden beteiligen sich am European Energy-Award. Ob auch Ihre Gemeinde daran teilnimmt, erfahren Sie hier: www.european-energy-award.de