Wir verwenden Cookies für den bestmöglichen Service für Sie. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie den Datenschutzbestimmungen zu und akzeptieren die Verwendung von Cookies. Alternativ können Sie die Einstellungen anpassen.

Gibt es energieeffiziente Klimageräte?

„Sind Klimageräte der Energieeffizienzklasse A klimafreundlich?“ (Martin Volz, Emden)

(c) iStock/bbostjan

Michael Bade (Umweltbundesamt): „Aus Sicht des Umweltschutzes gilt: Weder das Heizen noch das Kühlen mit Klimageräten ist zu befürworten. Der hohe Stromverbrauch spricht gegen eine Nutzung - da hilft es auch nicht, wenn ein Klimagerät mit der Effizienzklasse A ausgewiesen ist. In Deutschland wird  ein großer Teil des Stroms in Kohlekraftwerken erzeugt und somit für eine Kilowattstunde Strom viel CO2 emittiert. Wer auf Klimageräte verzichtet, leistet nicht nur einen Beitrag zum Klimaschutz, er spart auch Strom und schont die Haushaltskasse.“

Christian Noll (BUND): „Das Energielabel bemisst mobile Klimageräte und fest zu installierende Split-Geräte nach zweierlei Maß. Wer ahnt schon, dass ein ‚A’-gelabeltes Kompaktgerät so ineffizient ist, wie ein zweiteiliges Split-Gerät der Effizienzklasse D? Bei über 400 Kilowattstunden Jahresverbrauch ist das nicht nur Umweltfrevel sondern auch gröbste Verbrauchertäuschung. Günstiger, umweltfreundlicher und effektiver ist richtiges Verdunkeln der Wohnung am Tag und Querlüften des Nachts. Wenn das nicht hilft, liegt es in der Regel an einer schlechten Dämmung des Gebäudes. Energetische Sanierung sorgt auch im Sommer für mehr Behaglichkeit und schützt langfristig Klima und Geldbeutel. Wenn die EU diesen Herbst über Ökodesign-Anforderungen verhandelt, sollte sie sich entscheiden, mobile Klimageräte vom Markt zu verbannen.“

 

Hier geht es zu allen Fragen und Antworten des Klima-Orakels.